Gleitgel auftragen will gelernt sein. Denn es kann schnell das Liebesspiel stören.

Denn wenn man Gleitgel nicht nur in „trauter Einsamkeit“ zum Masturbieren benutzt, sondern zusammen mit Bettpartnern, haben die Situationen, in denen man es einsetzt, eine immer wiederkehrende Gemeinsamkeit: Man ist gerade „mittendrin“ in der Action und wenn man merkt, dass Gleitgel notwendig ist, kann das Applizieren (Auftragen) zu einem Bruch im Liebesspiel werden – ganz ähnlich so, als wenn man das heißeste Gefummel unterbrechen muss, um ein Kondom überzustreifen.

Doch was beim Gummi gilt, gilt auch hier: Wenn du geschickt vorgehst, kann der Gleitgel-Einsatz nonchalant erfolgen, ohne dass dadurch das Liebesspiel gestört wird.

Wie es gehen kann, zeigen wir dir jetzt.

 

1. Check das Behältnis zuvor

Gleitgele gibt es buchstäblich in dutzenden „Geschmacksrichtungen“. Und so unterschiedlich wie die Gele, sind auch die Behältnisse. Wo das eine im Druckspender kommt, kommt das andere vielleicht in der Tube mit Schnappverschluss und das Dritte in einer Flasche mit Wippverschluss.

Und auch wenn du es vielleicht nicht vermuten würdest, aber wenn man gerade mit dem Kopf ganz woanders ist, kann selbst ein derart simpel aufgebauter Behälter echte Schwierigkeiten machen. Daher solltest du dir die Mühe machen, ihn, bevor es „ernst“ wird, einer Inspektion zu unterziehen:

  • Entferne Siegel, die verhindern, dass der Verschluss geöffnet/bedient wird – sie sind bei praktisch allen Gelen vorhanden.
  • Prüfe, wie der Öffnungsmechanismus funktioniert. Nicht nur als Trockenübung, sondern gib etwas von dem Gel auf deine Hände.
  • Falls nichts kommen sollte, schraub den Deckel ab – darunter sitzt manchmal noch ein zusätzliches Siegel, das den eigentlichen Behälter verschließt und entferne es

Bedeutet also, wenn das Liebesspiel beginnt, ist der Gleitgelbehälter einsatzbereit und du weißt, wie er bedient wird. Damit sind sämtliche Fummel-Risiken schon vom Tisch.

 

 2. Wärme das Gleitgel an

Deine Intimregion oder die deines Partners kann durch das gegenseitige Liebkosen so heiß sein wie die sprichwörtliche Herdplatte. Wenn du jedoch einfach ohne nachzudenken Gleitgel direkt aus dem Behälter aufträgst, wird es den gleichen Effekt haben wie ein Schuss eiskaltes Wasser – für die meisten Menschen gar nicht so angenehm.

Gleitgel auftragen Liebesspiel
Mit der Temperatur musst du vorsichtig ein

Niemals solltest du deshalb Gleitgel ohne weiteres aus dem Behälter direkt an seinen „Einsatzort“ applizieren. Das absolute Mindestmaß sollte es sein, dass du es zuvor in deinen Händen verreibst, um es auf diese Weise zumindest ein bisschen anzuwärmen.

Noch besser und vor allem spielerischer ist es jedoch, wenn das Gel gleich schon warm aus dem Behälter kommt – die Betonung liegt hier auf „warm“ im Sinne von körperwarm, nicht heiß, also maximal 40 Grad Celsius.

Auch das kannst du auf mehreren Wegen erzielen. Lese dafür aber immer vorher immer die Informationen vom Hersteller auf dem Karton, der Verpackung oder dem Beipackzettel:

  • Während der Heizperiode kannst du das Gleitgel einfach eine Stunde vor dem geplanten Einsatz auf die Heizung legen 
  • Stelle oder lege den Behälter in ein Badewasser-temperiertes Wasserbad und platziere diese Schüssel gut erreichbar neben dem Bett (Handtuch nicht vergessen).
  • Falls du einen hast und es von den Abmessungen her passt, stelle das Gleitgel in einen Fläschchenwärmer.

Keinesfalls jedoch solltest du das Gleitgel in der Mikrowelle oder auf ähnliche Weisen erwärmen. Das könnte mit Pech das Elektrogerät zerstören oder schlimmer das Gleitgel viel zu heiß werden lassen.

Tipp 1: Wärmendes Gleitgel behält den angenehm temperierten Effekt nicht nur, sondern steigert ihn auch noch. Allerdings wird auch dieses Gel sich, falls du die Tipps nicht beherzigst, zunächst kalt anfühlen, bis es seine Wirkung entfaltet.

Tipp 2: Wenn es im Sommer wirklich heiß ist, kannst du das Anwärmen auch unterlassen. Dann kommt dem kühlenden Gleitgel ein ähnlicher Effekt zugute, den viele Paare auch beim Spiel mit Eiswürfeln genießen.

 

3. Massiere deinen Partner

Die primäre Anwendung von Gleitgel ist es, den Intimbereich flutschig zu machen. Allerdings ist das längst nicht der einzige Anwendungszweck. Tatsächlich sind die meisten Gele auch hervorragend als Massageöl zu verwenden.

Und in einer schönen Massage bietet sich nicht nur die Möglichkeit, den Partner so richtig zu entspannen, sondern sich auch gegenseitig ziemlich heiß zu machen.

Hier kann es dir helfen, dass die meisten Menschen dieses Rutschige als sehr erregend empfinden. Streichle und knete also deinen Partner zärtlich durch, gern auch gegenseitig.

Mit Gleitgel massieren
Massiere deinen Partner vorher ausreichend

Sollten eure ganzen Körper dabei schmierig werden, kein Problem, Gleitgel lässt sich unter der Dusche und per Waschmaschine simpel und rückstandsfrei entfernen.

Macht euch also deshalb keinen Kopf, sondern genießt das Gefühl.

 

4. Spiele damit, bevor es richtig losgeht

Egal um was es beim Sex geht, ob zu zweit zu dritt oder mit einem völlig neuen anonymen Partner, wenn man es nur „schnell-schnell“ macht, bekommt es einen Touch, als wolle man es nur hinter sich bringen.

In diese Sparte fällt auch das falsche Anwenden von Gleitgel. Stell dir mal vor, dein Partner würde davon etwas auf seine Hände geben, würde damit rasch deinen Intimbereich einschmieren und dann sofort zum Sex ansetzen – irgendwie nicht so prickelnd, oder?

Was wir dir damit sagen wollen: Je mehr du das Gleitgel ganz natürlich nutzt, also als Erweiterung eures Liebesspiels, desto weniger wird es zum Fremdkörper und desto mehr Spaß macht sein Einsatz.

In diesem Sinne solltest du Gleitgel grundsätzlich streichelnd auftragen. Gib eine ungefähr haselnussgroße Portion auf deine Hand und verteile sie. Dann beginne ganz langsam, über den Intimbereich deines Partners zu streichen – egal um was es sich dabei genau handelt.

Streichle, reibe, massiere. Das fühlt sich nicht nur für den Partner ungleich besser an als wenn du das Gel einfach nur rasch aufträgst, sondern sorgt auch noch dafür, dass es wesentlich besser an seinem Einsatzort verteilt wird.

 

Fazit zum Gleitgel auftragen

Einmal verteiltes Gleitgel bedeutet nicht, dass du dich jetzt beeilen müsstest. Gleitgel behält seine Eigenschaften über viele Minuten da es sehr ergiebig ist. Wie zum Beispiel das KY LUbricant Jelly.

Und wenn durch das Streicheln der schmierende Effekt irgendwann geringer wird, wiederholst du die Auftrage-Prozedur einfach. Hier geht es ums Liebesspiel, nicht um Tempo.

Nicht das passende Gleitgel gefunden?

Hier noch ein Tipp: Wenn du dich nicht entscheiden kannst, oder vielleicht sogar gar nicht weisst, welches Gleitgel das richtige für dich und deine Bedürfnisse ist, dann starte doch einfach den Gleitgelfinder. Nachdem du 3 Fragen beantwortet hast, zeigt er dir ganz bequem, anonym und vollkommen kostenlos, welches Gleitgel am besten zu dir passt. Dauert weniger als 1 Minute. Hier kannst du den Gleitgelfinder starten.


[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]